Ausbildung in kooperativer bzw. integrativer Form

für jugendliche Rehabilitanden

Junge Menschen mit Handicaps haben schwierigere Startchancen. Um in Zukunft auf eigenen Beinen zu stehen und ein selbst bestimmtes Leben führen zu können, ist eine anerkannte Ausbildung die beste Grundlage. Eine kooperative bzw. integrative Berufsausbildung bietet Reha-Jugendlichen einen optimalen Rahmen.

Auf einen Blick

  • 2- oder 3-jährige kooperative bzw. integrative Berufsausbildung mit Abschluss vor der IHK oder HWK
  • reale Anforderungen in einem eingetragenen Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule
  • betriebliche Begleitung und persönliche intensive Unterstützung der Teilnehmer durch Lehrkräfte und Sozialpädagogen

Wir sorgen dafür, dass sich die Auszubildenden im Rahmen einer 2- bis 3-jährigen Berufsausbildung Schritt für Schritt weiterentwickeln und die Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf erfolgreich meistern. 

Teilnahmevoraussetzungen

Genehmigung durch die Reha-Beratungsfachkräfte der Agentur für Arbeit. Die Agentur für Arbeit München finanziert den Lehrgang und übernimmt die Teilnahmekosten.